Vollpappe – das Allroundtalent unter den Packmitteln

Als Vollpappe bezeichnet man schwere, feste Pappen, die einlagig, mehrlagig oder mehrschichtig hergestellt werden. Sie bestehen meist zu 100 Prozent aus recylebarem Papier und haben ein Flächengewicht von 220 bis 2800 g/m². Vollpappe ist eine sehr feste, schwere Pappe, die durch eine große Dichte und homogene Struktur charakterisiert ist.

Vollpappe mit einem Flächengewicht von 220g bis 550g kann gut bedruckt werden. Ab 950g spricht man von Kistenpappe und ab 2000g wird Vollpappe auch Buchbinderpappe genannt, weil sie, wie der Name besagt, für das Einbinden von Büchern genutzt wird.

Durch Stanzen, Rillen, Ritzen und Perforieren in Form gebracht, findet Vollpappe überwiegend Verwendung als Faltschachteln und Stülpkartons. Letztere bestehen sowohl aus einem Unterteil, als auch einem Deckel und werden mit Draht geheftet.

Vollpappe ist ein leistungsfähiger Rohstoff, der für unterschiedlichste Anwendungsgebiete eingesetzt wird, sei es als Rückseite für Schreibblocks, als Adventskalender, Displays, Verkaufsverpackungen zum Verpacken von Lebensmitteln oder als Transportkartonagen. Aufgrund ihrer Stabilität, Stapelbelastbarkeit und geringen Empfindlichkeit bieten Kartonagen aus Vollpappe optimalen Warenschutz und eignen sich zur Mehrfach-Verwendung. Auf Wunsch können Kartonagen aus Vollpappe beschichtet werden, um Lebensmittel noch besser zu schützen oder eine Barriere gegen Fett und Feuchtigkeit zu bilden.

Foto 032
Foto 011
IMG 0584
Foto 019
Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden